LEONARDO 23 ist produktiv. Es setzt die AHV-Revision um und berücksichtigt das bei den Frauen angepasste Rentenalter. Zur Berechnung des Rentenschadens kann neu auch das Renteneintrittsalter flexibel festgelegt werden. Und die Renten beginnen nicht mehr wie bis anhin am Geburtstag, sondern ganz korrekt am ersten des Folgemonats.

Die Handhabung von LEONARDO wurde weiter optimiert: Inhalte einer Eingabemaske lassen sich vollständig löschen, Perioden integral anzeigen und die Ergebnisse des Rentenschadenregresses werden noch übersichtlicher dargestellt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Neuer Patch 22.3.0 für Kunden des LEONARDO 22

Entsprechend der Releaseplanung können Kunden des LEONARDO 22 den Patch 22.3.0 über die Updatefunktion in LEONARDO beziehen. Die Neuerungen in LEONARDO 22.3.0 auf einen Blick:

  • Anpassung an Java Security Baseline – Upgrade auf 11.0.20
  • Start und Suche der Fallverwaltung leicht optimiert
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

LEONARDO 22 ist produktiv. Nun kann auch beim Zusammentreffen von UVG-Taggeldern und IV-Renten eine Überentschädigungsberechnung auf dem Hintergrund von Art. 69 ATSG vorgenommen werden. Optimiert wurde die einphasige Berechnung des Versorgungsschadens. Und der neue Organisator ermöglicht es, eine einfache To-Do-Liste für die eigenen und vom System erzeugte Warnhinweise zu führen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Wir haben einen Patch erstellt, den wir den Kunden des LEONARDO 21 zur Installation empfehlen. Sie können den Patch LEONARDO 21.4 über die Updatefunktion in LEONARDO beziehen. Er wartet mit diesen Neuerungen und Optimierungen auf:

  • Anpassungen an LEONARDO 22
  • Eingabe „eingetragene Partnerschaft“ möglich, funktional erst ab LEONARDO 22
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

Wir haben einen Patch erstellt, den wir den Kunden des LEONARDO 21 zur Installation empfehlen. Sie können den Patch LEONARDO 21.2.2 über die Updatefunktion in LEONARDO beziehen. Er wartet mit diesen Neuerungen und Optimierungen auf:

  • Korrektur Dynamisierung BFS-SAKE, wenn unterschiedlicher Stundenansatz bei Hausarbeit und Kinderbetreuung
  • Hinweis bei Änderung RT, Versorgungsquoten neu einzugeben
  • Nominal- und Reallohnindex 2021 hinzugefügt
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

Aufgrund eines Stromausfalls sind wir momentan telefonisch nicht erreichbar. Wir bitten Sie, uns via E-Mail info@leonardo.ag zu kontaktieren.
Besten Dank für Ihr Verständnis.

LEONARDO 22 wird bald verfügbar sein. Mehr Information zur neuen Version erhalten Sie hier.

Parallel zu LEONARDO 21.1 wurde für Kunden, die noch LEONARDO 20 nutzen, auch ein Patch mit Neuerungen und Optimierungen erstellt. Sie können den Patch LEONARDO 20.03 über die Updatefunktion in LEONARDO beziehen

Wir empfehlen das Update auf LEONARDO 21, damit Sie alle Funktionen und die neuesten Rechenwerte bei Ihrer Schadenberechnung nutzen können.

Wichtige Neuerungen der Version 20.3:

  • BFS-SAKE im Versorgungsfall – Periodenbildung nach Alter korrigiert
  • Falsche Anzeige der Faktoren bei einzelnen Konstellationen des Versorgungsschadens von Kindern
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

Der im März veröffentlichte Patch LEONARDO 21.1 umfasste folgende Neuerungen und Optimierungen:

  • BFS-SAKE im Versorgungsfall – Periodenbildung nach Alter korrigiert
  • Falsche Anzeige der Faktoren bei einzelnen Konstellationen des Versorgungsschadens von Kindern
  • Eingabe des Stundenansatzes bei Dynamisierung im SAKE-Rechner, S. 3|3 optimiert
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

Der Patch 20.2 war für Kunden des LEONARDO 20 ab Juli 2021 über die Updatefunktion in LEONARDO erhältlich. Der Patch beinhaltete nachfolgende Neuerungen:

  • Verbesserungen zur Eingabe der BV-Abzüge im ANB-Rechner
  • Optimierung der Performanz bei Berechnung von BV-Leistungen
  • Warnung beim Öffnen einer schreibgeschützten Datei
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen 

Der Patch 20.1 war für Kunden des LEONARDO 20 ab Februar 2021 über die Updatefunktion in LEONARDO erhältlich. Der Patch beinhaltete nachfolgende Neuerungen:

  • Fehlerbehebungen beim Zusammenspiel von Eingabehilfe Erwerb, Grundmaske Erwerb und ANB-Rechner
  • Koordination BV ohne Einbezug der AHV
  • Anpassungssätze für die BVG-Risikorenten 2021 aufgenommen
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

Das LEONARDO 20 wurde im Dezember 2020 fertig gestellt. Neu war der Nettolohnrechner mit dem der Nettolohn, der heute als Basis für die Berechnung des Erwerbsschadens gilt, exakter bestimmt werden kann. Weiter ermöglicht er die Berechnung und Annahme beim Rentenschaden besser zu koordinieren. Zudem war neu möglich, den im letzten Jahr eingeführte Fallvergleich, zu drucken. Mehr dazu lesen Sie hier.

Unsere Kunden des LEONARDO 19 können den Patch 19.3 über die Updatefunktion in LEONARDO beziehen. Der Patch beinhaltet nachfolgende Neuerungen:

  • Fehlerhafte Darstellung der Ergebnisse künftiger Familienzulagen behoben
  • Zwei Möglichkeiten für Programmabstürze unterbunden
  • Suche in Fallverwaltung beschleunigt
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

Unsere Kunden des LEONARDO 19 können den Patch 19.2 über die Updatefunktion in LEONARDO beziehen. Die Neuerungen in LEONARDO 19.2 auf einen Blick:

  • AHV-Beitrags- und Prämiensätze 2020 implementiert
  • Anzeige Einzeleinkommen im Versorgungsfall, auch wenn über Eingabehilfe Doppeleinkommen erfasst
  • Fehler bei Übernahme vom Doppeleinkommen (Versorgungsfall) in Eingabehilfe BV-Rente behoben
  • Hilfskalkulator Nettolohn speichert Mindestbeiträge
  • Fehlermeldung bei Anrechnung mit gemischter Methode entfernt
  • Kleinere Korrekturen und Verbesserungen

Mit LEONARDO 19.0 war die Möglichkeit geschaffen worden, über eine Eingabehilfe neben dem Einkommen der versorgenden auch dasjenige der hinterbliebenen Person zu erfassen, um die Berechnungen bei einem Doppeleinkommen zu erleichtern. Das Gesamteinkommen wurde aus dem Hilfsrechner in die Grundmasken übertragen, wo bis LEONARDO 18 nur das Einkommen der versorgenden Person erfasst worden ist. Dies hat sowohl bei der Aufteilung des Versorgungssubstrats wie auch bei der Koordination der Leistungen der beruflichen Vorsorge, die auf das Einkommen der versorgenden Person abstellen, z.T. zu falschen Ergebnissen geführt. Mit der neuen Version 19.2 wird wie bis anhin in den Grundmasken nur das Einkommen der versorgenden Person angezeigt, auch wenn ein Einkommen der Hinterbliebenen erfasst worden ist. Damit können die erwähnten Komplikationen vermieden werden.

Wichtig: Falls Sie mit LEONARDO 19.0 oder 19.1 in einem Versorgungsschadenfall zusätzlich zum Einkommen des Versorgenden ein Einkommen der versorgten Person mit der Eingabehilfe erfasst haben, müssen Sie daher unbedingt folgende Schritte befolgen:

  • die Werte in der Eingabehilfe zur Erfassung des Einkommens nochmals übernehmen,
  • die Werte im Hilfskalkulator zur Bestimmung des Versorgungsausfalls für alle Perioden nochmals übernehmen sowie
  • bei Erfassung einer Rente der beruflichen Vorsorge mit der Eingabehilfe, die Daten in der Eingabehilfe löschen und neu eingeben

LEONARDO 19.2 erkennt die problematischen Fälle beim Start und wird Sie auf diese Schritte hinweisen und mit entsprechenden Links zu den jeweiligen Bildschirmen führen.


Nos clients LEONARDO 19 peuvent obtenir le Patch 19.2 via la fonction de mise à jour de LEONARDO. Les nouveautés avec LEONARDO 19.2 en un coup d’oeil:

  • Affichage du revenu individuel en cas de perte de soutien en espèces, même si le double revenu est saisi avec l’aide à la saisie
  • Correction d’un bug avec le transfert du double revenu (cas de perte de soutien) dans l’aide de saisie des prestations de la prévoyance professionnelle
  • Correction d’un bug dans le calculateur d’aide au salaire net après une introduction manuelle d’une Valeur
  • Message d’erreur supprimé lors de l’utilisation d’une méthode mixte
  • Corrections et améliorations mineures

A partir de la version LEONARDO 19, vous avez la possibilité d’utiliser une aide à la saisie pour insérer à la fois le revenu du soutien et celui de la personne soutenue, ceci dans le but de simplifier les calculs lors d’un double revenu. Le revenu global ainsi obtenu est ensuite transféré de l’aide de saisie auxiliaire au masque de base, où jusqu’à LEONARDO 18, seuls les revenus du soutien étaient enregistrés. Des erreurs sont apparues dans le cadre de ce processus lié avec la répartition de la perte de soutien ainsi qu’avec la coordination des prestations de la prévoyance professionnelle basées sur les revenus de la personne soutenue. Avec la nouvelle version 19.2, comme précédemment, seul le revenu du soutien est indiqué dans les masques de base, même si le revenu de la personne soutenue a été enregistré. Les complications évoquées précédemment pourront ainsi être évitées.

Important: si vous avez enregistré un revenu de la personne soutenue avec l’aide à la saisie en plus du revenu du soutien avec les versions LEONARDO 19.0 ou 19.1, vous devez impérativement suivre les étapes suivantes:

  • accepter les valeurs dansl’aide à la saisie pour enregistrer à nouveau le revenu,
  • accepter les valeurs dans la calculatrice auxiliaire pour déterminer également la perte de soutien en espèces pour toutes les périodes et,
  • lorsque vous saisissez une rente dans le cadre de la prévoyance professionnelle avec l’aide à la saisie, reprendre à nouveau le gain présumé dans l’aide de saisie et acceptez-le.

LEONARDO 19.2 reconnaît les cas problématiques dès le début. Il vous indiquera ces étapes et vous mènera aux écrans respectifs avec les liens correspondants.

Das neue LEONARDO 21 steht Ihnen unter Download zur Auslieferung bereit. Für den Haushaltschaden stehen neue Zahlen bereit und wir haben die Dynamisierung der Stundenansätze erleichtert. Zudem sind die stufenlosen IV-Renten, die ab dem 2022 gelten, bereits umgesetzt. Mehr dazu lesen Sie hier.

In seinem Beitrag zum Personen-Schaden-Forum 2019 analysiert Stephan Weber zunächst die Versorgungsquoten und Berechnungsweisen für die Versorgung mit Geldleistungen. Dabei wird aufgezeigt, wie der Unterhaltsbedarf mit Erfahrungswerten und neuen Quotentabellen ermittelt werden kann. In Abweichung von der bisherigen Praxis wird einerseits eine Aufteilung der Fixkosten auf sämtliche Hinterbliebene und andererseits die Anrechnung des Einkommens des Partners auch auf die Anteile der Kinder vorgeschlagen. Das führt zu einer anderen Verteilung des Versorgungssubstrats.

Wie der Versorgungsschaden bei der Haus- und Familienarbeit zu bestimmen ist, wird zwar auf dem Hintergrund der statistischen Daten zur Hausarbeit untersucht, aber auch mit einem erhellenden Blick in die Vergangenheit. Auch für die Versorgung aus Haushaltführung werden in diesem Beitrag neue Tabellen vorgeschlagen. Bislang wurde dem Aufwand für die Kinderbetreuung zu wenig Beachtung geschenkt und die Anteile der Partner wurden zu unrecht stärker gewichtet.  

Der Beitrag ist unter diesem Link zu finden.

Suche